Der Tattoosammler – Alison Belsham

Tot bist du perfekt – Alison Belsham

Unheimlich und süchtig machend…ein Thriller, der unter die Haut geht!

Als die Tattoo-Künstlerin Marni Mullins in Brighton eine blutige Leiche entdeckt, ist ihr erster Impuls, den schrecklichen Anblick so schnell wie möglich zu vergessen. Doch das ist unmöglich, denn nach einem zweiten grausamen Mord bittet Detective Francis Sullivan sie dringend um Hilfe: Der Serienkiller schneidet seinen Opfern Tattoos vom Leib, und Marni’s Kenntnis der Szene ist Francis‘ beste Chance, den brutalen Mörder zu identifizieren. Doch Marni möchte seit einem schlimmen Vorfall in ihrer Vergangenheit nie wieder mit der Polizei zu tun haben – und beschließt, den Tattoo-Sammler selbst zu jagen, bevor ein weiterer Unschuldiger Opfer seiner scharfen Messer wird… (Quelle: Amazon.de)

Dankeschön an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar. 

Rezension: 

„Eins und zwei, führ ich mein Werk herbei, drei und vier, entfern ein Stück Tattoo auch hier, fünf und sechs, ein blutiger Reflex, sieben und acht, die Klinge schneidet sacht.“

Endlich mal wieder ein Thriller, dessen Seiten ich verschlungen habe.

Gut möglich, dass es am Tattoothema lag, aber auch ohne mein Faible für die Farbe unter der Haut hätte ich es vermutlich aufgesaugt. Denn die Autorin schreibt enorm packend und die Leidenschaft für diverse Bereiche über die sie berichtet, konnte man förmlich spüren. Außerdem spielt fast die gesamte Handlung in einer Stadt: Brighton, England. Ein wundervolles Küstenstädtchen, das vor allem für seine Jahrmärkte auf den Piers und seine Geschichte bekannt ist und nun zum Schauplatz blutiger Morde wird.

Der Leser erlebt die Handlung durch mehrere Perspektiven. Detective Francis Sullivan, sein Stellvertreter Rory Mackay, Tätowiererin Marni Mullins und der Mörder selbst berichten aus ihrer Sicht. Durch die Perspektive des Killers hat der Leser einen Wissensvorsprung. Trotzdem wird auch der Leser mehrmals in die Irre geführt, bis das blutige Finale der Spannung ein Ende setzt.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und ausgewogen. Die Perspektiven-wechsel und Kapitel steigern die Spannung und die Personen werden sehr gut dargestellt. Dieses Buch hat mich wirklich sehr gefesselt und ich konnte es nicht aus der Hand legen.

„Der menschliche Körper ist das ultimative Kunstwerk der Natur, und wenn wir es mit unserer eigenen Kunst verzieren, vergrößert sich die Schönheit noch. … Ich erschaffe die ultimative Kunstsammlung.“

Fazit:

Auf knapp 500 Seiten kreiert die Autorin eine Atmosphäre, die einem einige schreckliche Dinge vor Augen führt. Gerade Menschen mit Tattoos (wie ich) werden sich dieser Geschichte näher fühlen als diejenigen ohne. 

Sowohl Schreibstil als auch Setting überzeugen auf ganzer Linie und die Sicht des Killers sorgt für Abwechslung.

Für mich war das Buch ein Lesegenuss mit überraschenden Wendungen und einer angenehmen Dosis Blutigkeit. Ich bin gespannt, ob ich von den Ermittlern in einem nächsten Band noch etwas lese, würde mich freuen.

5/5*

___________________________________________

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (10. Februar 2020)
  • ISBN-13: 978-3328103844

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.