Wolfsmal: Der Stein in deinem Herzen – Aurelia L. Night

›Wenn die Götter dir alles nehmen, würdest du dich ihnen widersetzen?‹

Wolfsmal: Der Stein in deinem Herzen – Aurelia L. Night

Die Asen sind nicht das, wofür Valentin sie immer hielt. Sie nahmen ihm das Wichtigste – und die einhergehenden Konsequenzen scherten sie nicht einmal.
Emilia befindet sich in den Fängen Fenrir’s. Ihre Rettung bestimmt Valentins Gedanken. Doch um sie zu befreien, muss er lernen zu töten, denn ein Gott gibt niemals freiwillig her, was ihm gehört.
Wie er einen Asen töten kann, steht in einem Buch – eben jenes, welches vor Jahrzehnten im Märchenwald zurückgelassen wurde. In dem Wald, in dem die Märchen, aus Angst, verbannt wurden. (Quelle: Amazon.de)

Rezension:

Wieder dieses wunderschöne Cover, dieses Mal jedoch in Grün, was mich noch mehr in seinen Bann gezogen hat.

So schnell wie ich Band 1 gelesen hatte, war auch schon Band 2 bei mir und ich konnte gleich weiterlesen.

Die Ereignisse setzen nicht sofort dort an wo Band 1 beendet wurde, sondern wieder mit einem Prolog. Diese geniale Erzählung wie sich die Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen wirklich zugetragen hat, war einfach verblüffend und ein totaler Gänsehautmoment. Ich bin wieder überrascht wie Aurelia es schafft die nordische Sagenwelt, mit verschiedenen Mythen, dem Märchenwald und unserer heutigen Zeit zu verknüpfen. 

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und einfach zu lesen und zu verstehen.
Erzählt wird das Ganze nicht mehr nur aus Emilia’s Perspektive, sondern aus der Sicht Valentins, Emilia’s „Gefährte“, der sie über alles liebt. Er übernimmt es, den Leser durch das Abenteuer zu begleiten. Sein Ziel: Angrboda, Mutter Fenrir’s und ihres Zeichens Riesin, finden und eliminieren.

Es kommen immer mehr Protagonisten dazu, dass macht die Handlung komplexer und vielschichtiger. Das macht jedoch nichts, denn schon ab der ersten Seite wird dieses Buch zu einem wahren Pageturner und man will und kann es nicht mehr weglegen. Die inneren sowie äußeren Konflikte, Zweifel, Schwächen sowie der Mut, die Tapferkeit und die Liebe der Protagonisten sind wie Sterne vor einem düsteren Nachthimmel. Der „Rahmen“ ist betont drückend gehalten und das lässt mich die Story nur noch intensiver erleben.

Der große Showdown war extrem spannend und gut geschrieben, obwohl mir erst nicht klar war, wie Fenrir so handeln konnte. Hilfreich war das Kapitel nach dem Ende „Eine andere Sicht“, dieses füllte die Lücken und erklärte alles. Während dem Lesen des Finales stiegen mir auch kurz die Tränen in die Augen. Es gab hier einige sehr schöne und emotionale Szenen.

Fazit:

Eine intensive Fortsetzung voller unterschiedlicher Gefühle! Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, hab mit ihnen gelacht, geweint und bin fast vor Angst „gestorben“. Eine grandiose Story, die nordische Götter mit den Original-Märchen und Werwölfen vereint!

5*

2020-05-13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.